Serviceleistungen

Neben der Pflege bieten wir weitere Services an, die Pflegebedürftige und ihre Angehörigen in vielen Bereichen des Alltags weiterhelfen und unterstützen.
Wir erledigen für Sie auch die schriftlichen Formalitäten, wie z.B. das Stellen von Pflegeanträgen und nehmen persönlich Kontakt zu den behandelnden Ärzten auf.

Durch Klicken auf die fett geschriebenen Wörter erhalten Sie mehr Informationen.
Individuelle Häusliche Pflegeschulung
Wir bieten Ihnen eine individuelle Pflegeschulung, mit der es möglich ist, die zu Pflegenden eigenständig zu versorgen. Hier informieren wir Sie über den richtigen Umgang mit Medikamenten, Handhabung von notwendigen Geräten, sowie der Bewältigung des Alltags. über 90 Minuten stehen wir ihnen mit einer kompetenten Kraft zu Seite.
Die Pflegekasse übernimmt die Kosten, wenn der zu Pflegende in einem Pflegegrad 1 - 5 eingestuft ist.
Erstellung von Pflegegutachten
Sind sie in einem Pflegegrad 1-5 eingestuft und beziehen Geldleistung (d.h. Sie haben keinen Pflegedienst zur Pflege), so schreibt die Pflegekasse vor, dass halbjährlich ein Beratungstermin erfolgen muss.
Die Kosten dieses Beratungstermins übernimmt die Pflegeversicherung!

Bei Pflegegrad 1 optional halbjährlich.
Bei Pflegegrad 2-3 verpflichtend jährlich.
Bei Pflegegrad 4-5 verpflichtend viertel jährlich.


Wohnraumberatung
a) Wie gestalte ich mein Badezimmer bzw. mein Pflegezimmer?
b) Was ist für mich pflegeerleichternd?

Bei der Einstufung in die Pflegekasse ist ein Zuschuss von bis zu 4000 Euro pro Umbaumaßnahme von der Pflegeversicherung möglich.
Wichtig: Niemals mit der Umbaumaßnahme beginnen, bevor die Genehmigung von der Pflegeversicherung vorliegt (d.h. zunächst die Anträge bei der Pflegekasse einreichen, dann die Kostenzusage abwarten und erst dann beginnen).
Pflegemittelberatung
Auch hier gibt die Pflegekasse unter bestimmten Voraussetzungen einen Zuschuss von bis zu 40 Euro monatlich für z.B. Einmalhandschuhe, Bettschutzeinlagen, Einmalbettunterlagen und Inkontinenzvorlagen. Hierbei empfiehlt es sich, die Quittungen über Pflegehilfsmittel zu sammeln und der Pflegekasse zuzuschicken mit der Bitte, die Kosten ganz bzw. anteilig zu übernehmen.
Hilfsmittelversorgung
Bei der Hilfsmittelversorgung geht es um Hilfsmittel, die die Pflege erleichtern bzw. die Selbstständigkeit des Patienten fördern oder sogar wiederherstellen.
Hierzu gehören das Pflegebett, der Rollstuhl, das Elektromobil, der Rollator, der Vierpunktgehstock, der Toilettenstuhl, die Urinflasche, die Bettverlängerung, die Weichlagerungsmatratze, das Weichlagerungssitzkissen und vieles mehr.
Vermittlung
  • Wir vermitteln und organisieren "Essen auf Rädern". Das Essen wird Ihnen warm vom Altenwohnhaus St. Josef geliefert. Sie können zwischen Vollkost oder Diätkost wählen. Außerdem entscheiden Sie, ob Sie nur das Hauptmenü oder zusätzlich noch eine Suppe oder Nachspeise möchten. Alle Varianten sind möglich.
  • Wir vermitteln und installieren für Sie Hausnotrufe (Hausnotruf Deutschland)
  • Vermittlung von Getränkediensten

Serviceleistung in der "Häuslichen Krankenpflege" (Krankenkassenleistung)
Wir besorgen die Verordnung "Häusliche Krankenpflege" und versenden diese zum Genehmigungsverfahren zur Krankenkasse. Wir sorgen dafür, dass diese Medikamente rechtzeitig vom Haus- bzw. Facharzt verschrieben werden. Wir besorgen für die Patienten, denen wir Medikamente zuteilen, diese in der Apotheke.

 

Darüber hinaus stehen wir Ihnen in allen Belangen der Pflege mit Rat und Tat zur Verfügung.
Weiterführende Fragen zu den Serviceleistungen und Fragen aller Art sind jederzeit willkommen.
Kontaktieren Sie uns!